30.07.2014

Stop wishing Start doing




Es war einmal...
Vor langer Zeit...
Am Waldrand wohnte...
Eine Witwe hatte zwei Töchter...
Vor Zeiten...

So und noch vielmehr Anfänge sind in den verschiedensten Märchen zu finden.
Anfänge. Eine wichtige Sache. Stimmt der Anfang nicht, stimmt der Rest nicht.
Ist also kein Wunder, dass diese Sache da, mit dem Blog und so...dass die ziemlich hinterhinkte.
Da bin ich einfach zu wählerisch, zu perfektionistisch...
So gab es Formatierungsänderungen, verschiedene Entscheidungen mussten getroffen werden: welcher Schriftzug, welche Bilder. Man liest sich in die Welt der HTML Codes ein und begreift manchmal vor lauter Codes die Welt nicht mehr. Und man freut sich dann wie eine Schneekönigin, wenn der Schriftzug in der richtigen Größe erscheint, oder wenn man auf etwas klickt, die Seite als neuer Tab aufpoppt!
Mittlerweile kenne ich viele Blogs. Und bin verliebt- in das Design, die Fotos, die Farben, den Text, und in den Charakter, den Menschen hinter dem Blog.
Und so verfolgt man das Projekt-DER Blog.
Doch man muss erstmal beginnen, den Anfang finden und dann:  in die Tasten hauen, losschreiben, die Fotos aussortieren, bearbeiten...
Ich bin Perfektionist. Und warte ab...Doch auf was? Die Geschichte ist irgendwie irgendwo schon greifbar, doch der Anfang ist noch nicht gemacht.
Doch jetzt ist Schluss!!!

Wir fangen nun an mit unserem Projekt ganz offiziell. Schluss mit Perfektionismus und weiteren Unsicherheiten ob man das so stehen lassen kann. Zieht die Zeit ins Lande...Und so weiter.
Wir sind zufrieden mit unserem Anfang und freuen uns, dass es nun endlich losgeht :)